Mercedes Abgasskandal - wehren Sie sich im Dieselskandal

Im Mercedes Abgasskandal betreibt Daimler Benz eine Verschleierungstaktik! Bis heute kann sich kaum ein Besitzer eines Mercedes Diesels endgültig sicher sein, ob auch sein Auto vom Mercedes Abgasskandal betroffen ist und wenn ja, in welcher Form. Denn Mercedes gibt das Vorhandensein von unzulässigen Abschalteinrichtungen erst dann zu, wenn sie vom Kraftfahrt-Bundesamt nachgewiesen werden konnten. Doch worum geht es eigentlich?

  • Pflichtrückruf wegen unzulässiger Abschalteinrichtung?
  • Freiwillige Kundendienstmaßnahme, um weitere Pflichtrückrufe zu verhindern oder zumindest zu reduzieren?
  • Probleme mit dem Software-Update?
  • Fahrverbot in Stuttgart, Berlin und weiteren Städten?
  • Wertverlust des Diesels?

Auf die eine oder andere Weise ist vermutlich auch Ihr Mercedes Diesel betroffen!

Nutzen Sie unser Angebot einer kostenfreien Erstberatung. Einer unserer Fachanwälte wird Ihnen in einem persönlichen Telefongespräch aufzeigen, welche Möglichkeiten Sie haben, sich im Mercedes Abgasskandal zu wehren.

Betroffene Mercedes Diesel bei denen ein Dieselupdate aufgespielt wurde, können eine geringere Lebenserwartung haben. Außerdem kann ein Diesel nicht zuletzt wegen drohender Fahrverbote auf dem Gebrauchtwagenmarkt nur mit einem erheblichen Wertverlust verkauft werden. Der Mercedes Abgasskandal hat also direkte Folgen für alle Besitzer eines Mercedes Diesels. Aber auch Besitzer eines betroffenen Mercedes haben Rechte. Das Stuttgarter Landgericht und andere Landgerichte haben Daimler dazu verurteilt, Mercedes Diesel mit unzulässiger Abschalteinrichtung zurückzunehmen und den Verbrauchern den Kaufpreis zurückzuzahlen. Auch erste Oberlandesgerichte entscheiden inzwischen für Verbraucher.

Inhalte auf dieser Seite
Persönliche Beratung im Abgasskandal
Haben Sie eine Einladung zum Dieselupdate von Ihrem Hersteller erhalten?
48h
Feedback

Feedback - innerhalb von 48h

Innerhalb von 48 Stunden meldet sich einer unserer auf den Abgasskandal spezialisierten Rechtsanwälte bei Ihnen!

Mercedes C-Klasse im Abgasskandal

Erfolgreich im Abgasskandal

Unsere Anwälte haben im Abgasskandal schon tausende von Verfahren geführt. Sie gehören zu den erfolgsreichsten Anwälten im Abgasskandal um manipulierte Diesel bei VW, Mercedes, Audi, Porsche und anderen.

Vertrauen Sie im Kampf gegen die Autohersteller auf unsere Erfahrung.

Das Software-Update und welche Probleme es macht

Genau wie Volkswagen hat Mercedes eigene Software-Updates entwickelt. Diese sollen die illegalen Abschalteinrichtungen entfernen und die von den Dieseln ausgestoßenen Stickoxidwerte senken. Das Mercedes Diesel Update, das aus einem „dreckigen“ einen „sauberen“ Diesel macht, ändert das Verhalten des Motors. Dass das ohne Folgen vonstatten gehen soll, ist unwahrscheinlich. Einige Verbraucher machten dann auch bereits negative Erfahrungen mit dem Update hinsichtlich Leistungsverlusten sowie einem erhöhten Sprit- sowie AdBlue-Verbrauch. Andere wiederum bemerkten ungewöhnliche Motorgeräusche. Auch von einer Versottung des Motors wird berichtet.

Software-Update

Was versteht man unter dem Mercedes Abgasskandal?

Die Daimler AG, ebenso wie Volkswagen und andere Hersteller, hat unzulässige Abschalteinrichtungen in ihren Diesel Fahrzeugen verbaut. Diese sorgen dafür, dass die Autos anhand verschiedener Parameter erkennen, wenn sie sich auf dem Prüfstand befinden. Die Abgasreinigung wird dann in einer sauberen Modus geschaltet. Dabei werden nur wenige Stickoxide ausgestoßen, so dass die Fahrzeuge die gewünschte Typengenehmigung erhalten. Im Realbetrieb auf der Straße dagegen wird ein Vielfaches der Emissionen ausgestoßen und die Diesel sorgen für schlechte Luft. Alternativ funktionieren die unzulässigen Abschalteinrichtungen so, dass prüfstandsbezogene Parameter genutzt werden, um die Abgasreinigung zu reduzieren. Theoretisch könnte die Abgasreinigung damit auch im Realbetrieb korrekt funktioniere, praktisch kommt dies aber nahezu nie vor. Der Europäische Gerichtshof hat erst im Dezember 2020 ein erstes Urteil im Abgasskandal gesprochen und sich dabei ausführlich zu Abschalteinrichtungen geäußert. Dabei kam er zu dem Schluss, dass diese auch dann als unzulässig einzustufen seien, wenn trotz ihres Vorhandenseins die Abgasreinigung punktuell auch auf der Straße korrekt funktioniere.

Welche Mercedes Modelle sind vom Mercedes Abgasskandal betroffen?

Zahlreiche Modelle sind inzwischen ganz direkt vom Mercedes Abgasskandal betroffen. Europaweit wurden inzwischen über eine Million Mercedes Diesel verpflichtend zurückgerufen, in Deutschland sind etwa 600.000 Autos betroffen. Zudem gibt es einen freiwilligen Rückruf (laut Mercedes eine freiwillige Kundendienstmaßnahme), der nahezu alle Euro 5 und Euro 6 Diesel in Europa umfasst - auch diese etwa 3 Millionen Modelle sind somit vom Mercedes Abgasskandal betroffen.

Die Liste der Pflichtrückrufe für Mercedes Diesel ist lang:

  • 5.000 Vito
  • 700.000 Diesel mit der Abgasnorm Euro 6b
  • 60.000 GLK
  • 260.000 Sprinter
  • 30.000 C-, E- und S-Klasse
  • 30.000 A- und B-Klasse
  • .........

Software-Update oder Hardware-Nachrüstung gegen das Diesel Fahrverbot?

Hamburg, Stuttgart, Darmstadt und seit Herbst 2019 auch Berlin! Es werden immer mehr Fahrverbotszonen eingerichtet, damit die Stickoxid-Belastung in Innenstädten unterhalb der Grenze von 40mg/m³ bleibt. Für betroffene Dieselfahrer bedeutet das, dass sie auf öffentliche Verkehrsmittel ausweichen müssen, um an das Wunschziel zu gelangen. Im Fall von Stuttgart dürfen sie mit ihrem Euro 4 Diesel gar nicht mehr im Stadtgebiet unterwegs sein und mit einem Euro 5 Diesel auch nur noch sehr eingeschränkt. Zudem gibt es noch offene Verfahren für dutzende weitere Städte. Wenn man einen Diesel verkaufen will, der von Fahrverboten betroffen ist, muss man mit hohen Wertverlusten rechnen.

Die Autoindustrie ist für Fahrverbotszonen verantwortlich. In erster Linie Volkswagen, aber nun auch Mercedes. Mit ihren Tricksereien haben sie die Stickoxid-Belastung in Innenstädten zu verantworten. Aus Profitgier haben sie Fahrzeuge auf den Markt gebracht, die gar nicht hätten zugelassen werden dürfen und Sie als Bürger, Verbraucher und Kunde dürfen die Suppe jetzt auslöffeln und letztendlich sogar auch bezahlen.

Das Software-Update hilft dabei nicht gegen die Fahrverbote. Ganz im Gegenteil, es sorgt eher für negative Folgen für Auto und Halter. Möglich ist dagegen die Hardware-Nachrüstung für Euro 5 Diesel. Die Abgasnorm bleibt zwar bestehen, doch die nachgerüsteten Fahrzeuge dürfen dennoch in Fahrverbotszonen einfahren. Allerdings ist die Nachrüstung mit über 3.000 Euro sehr teuer. Immerhin hat sich Mercedes bereit erklärt, unter gewissen Umständen einen Zuschuss zu zahlen.

Schadensersatzklage im Mercedes Abgasskandal

Haben Sie sich jedoch entschieden gemeinsam mit uns im Abgasskandal gegen Mercedes zu klagen stehen Ihre Chancen gut, denn in vielen Urteilen wurde betroffenen Mercedes Besitzern im Abgasskandal bereits Schadensersatz zugesprochen.

Keine Angst – die Kosten für eine Abgasskandal-Klage trägt in der Regel die Rechtsschutzversicherung. Wir übernehmen dabei kostenfrei die Kommunikation mit Ihrer Versicherung und pochen auf eine Übernahme der Kosten.

Das Ziel einer Schadensersatzklage ist es, Ihren Diesel an Daimler, also den Hersteller zurückzugeben. Mehrere Gerichte haben in ihren Urteilen deutlich gemacht, dass sie davon ausgehen, dass Sie Ihr Auto gar nicht erst gekauft hätten, wenn Sie vorher gewusst hätten, dass Mercedes eine illegale Abschalteinrichtung in Ihrem Fahrzeug verbaut hat. Sie werfen Mercedes vorsätzliche sittenwidrige Schädigung nach Paragraph 826 BGB vor. Bei einer erfolgreichen Schadensersatzklage im Dieselskandal erhalten Sie den vollen Kaufpreis zurück. Laut einem Urteil des BGH müssen Sie eine Nutzungsentschädigung für die gefahrenen Kilometer zahlen. Diese wiederum soll den Wertverlust ausgleichen, den das Auto während es in Ihrem Besitz war, erlitten hat. Sie geben dieses bei einer erfolgreichen Klage an Mercedes zurück.

Der Betrag aus Kaufpreis minus Nutzungsentschädigung ist im Ergebnis aber in aller Regel wesentlich höher als der Preis den Sie für Ihr Fahrzeug auf dem Gebrauchtwagenmarkt erzielen würden.

Dr. Petra Brockmann
Dr. Petra Brockmann

Häufig gestellte Fragen zum Mercedes Abgasskandal

Was wirft das Kraftfahrt-Bundesamt Mercedes vor?

Ein Großteil der Rückrufe durch das KBA geht auf die Kühlmittel-Sollwert-Temperaturregelung zurück. Das KBA bezeichnet diese Strategie als unzulässige Abschalteinrichtung. Gerichte verurteilen die Daimler AG deshalb zu Schadensersatz. Mercedes Diesel enthalten jedoch noch weitere unzulässige Abschalteinrichtungen, wie die Funktionen Bit 13, Bit 14 und Bit 15, Slipguard und das Thermofenster. Bei letzterem zögert das KBA noch, es als unzulässige Abschalteinrichtung zu bezeichnen, wobei zahlreiche Gerichte dies bereits bestätigt und Schadensersatz zugesprochen haben.

Welche Abschalteinrichtungen hat Mercedes verwendet?

Mercedes hat zahlreiche Abschalteinrichtungen verwendet. Am bekanntesten ist sicherlich das Thermofenster, das auch von VW, BMW und Volvo eingesetzt wird. Die Kühlmittel-Sollwert-Temperaturregelung (Kühlmittel-Umschaltlogik) war schon in dutzenden Urteilen ausschlaggebend für eine Verurteilung zur Zahlung von Schadensersatz. Weitere unzulässige Abschalteinrichtungen in Daimler Dieseln sind die Strategien Slipguard, Bit 13, Bit 14 und Bit 15.

Ich fahre einen Gebrauchtwagen von Mercedes. Habe ich auch einen Anspruch auf Schadensersatz?

Sofern sich in Ihrem Fahrzeug eine unzulässige Abschalteinrichtung befindet, haben Sie auch bei einem Gebrauchtwagen einen Anspruch auf Schadensersatz gegenüber der Daimler AG. Wichtig ist nur, dass zu dem Zeitpunkt, als Sie den Wagen gekauft haben, noch nicht bekannt war, dass dieser über eine unzulässige Abschalteinrichtung verfügt.

Newsletter-Anmeldung
Newsletteranmeldung:

Ich möchte zukünftig über rechtliche Themen vom Anwalt der Autofahrer per E-Mail informiert werden.
Die Abmeldung ist natürlich jederzeit kostenlos möglich.

Immer vor Ort
Flugzeug

Unsere vier Standorte in Hamburg, Bremen, Stuttgart und München verkürzen den Weg zum persönlichen Gespräch. Wir besuchen und beraten Sie auch gern an allen anderen Orten Deutschlands.

Wir sind für Sie bereits seit über 30 Jahren in ganz Deutschland unterwegs.