Der Dieselskandal um den Mercedes GLC

Neben vielen anderen Modellen ist auch der GLC in den Mercedes Dieselskandal verwickelt. Er war Teil des bisher größten einzelnen Rückrufs, der alleine in Deutschland ca. 280.000 Fahrzeuge betraf. Insgesamt sind inzwischen (Stand Anfang 2021) bereits 600.000 Mercedes Diesel Fahrzeuge vom Kraftfahrt-Bundesamt verpflichtend zurückgerufen worden. Das KBA hatte in den Modellen verschiedene unzulässige Abschalteinrichtungen ausgemacht. Durch ein Software-Update, das die Fahrzeuge nun bekommen müssen, sollen diese entfernt werden.  

Ist also mit dem Aufspielen des Software-Updates alles gut? Mitnichten! Denn es gibt Berichte von Autofahrern, deren Wagen das Update bereits bekommen hat, dass dieser nun viel mehr Sprit verbraucht und auch viel mehr AdBlue als zuvor. Zudem häufen sich Berichte über Motorprobleme oder kaputte AGR-Ventile. Einfach ignorieren lässt sich eine Einladung zur Teilnahme an einem Pflichtrückruf für GLC Halter jedoch nicht. Denn dann droht im schlimmsten Fall die Zwangsstilllegung.

Ist auch Ihr GLC in den Abgasskandal verwickelt? Machen Sie unseren kostenfreien Betroffenheitscheck und informieren Sie sich in einem persönlichen Telefongespräch mit einem unserer erfahrenen Fachanwälte über die Möglichkeiten, die Ihnen zur Verfügung stehen, um sich im Mercedes Abgasskandal gehen den Betrug des Herstellers zu wehren!

Inhalte auf dieser Seite
Zeigt das erforderliche Feld an
Gratis Betroffenheitscheck!
  • Unverbindlich! Kostenfrei! Ohne Risiko!
  • Über 10.000 geprüfte Verträge
  • Schluss mit dem Wertverlust
  • Raus aus dem Abgasskandal
  • Keine Angst vor Fahrverboten
  • Anwalt für Autofahrer
  • TOP Kanzlei für Verbraucher
Verfügen Sie über eine Rechtsschutzversicherung?
Mit dem Absenden des Formulars erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden
48h
Feedback

Feedback - innerhalb von 48h

Innerhalb von 48 Stunden meldet sich einer unserer auf den Abgasskandal spezialisierten Rechtsanwälte bei Ihnen!

Der Mercedes GLC im Abgasskandal

Erfolgreich im Abgasskandal

Unsere Anwälte haben im Abgasskandal schon tausende von Verfahren geführt. Sie gehören zu den erfolgsreichsten Anwälten im Abgasskandal um manipulierte Diesel bei VW, Mercedes, Audi, Porsche und anderen.

Vertrauen Sie im Kampf gegen die Autohersteller auf unsere Erfahrung.

Was sagen die Gerichte im Mercedes Abgasskandal?

Immer mehr Gerichte (inzwischen auch auf der Ebene der Oberlandesgerichte) verurteilen die Daimler AG im Abgasskandal um manipulierte Diesel von Mercedes zu Schadensersatz. Dabei werfen sie dem Hersteller in der Regel eine vorsätzliche und sittenwidrige Schädigung der Kunden vor. Die Daimler AG hat deshalb gemäß § 826 BGB Schadensersatz zu leisten. Dabei geben die erfolgreichen Kläger das Auto zurück und bekommen den Kaufpreis (abzüglich einer Nutzungsentschädigung) erstattet.

Der Mercedes GLC im Abgasskandal

Verfügt auch der GLC über eine unzulässige Abschalteinrichtung?

Im Zuge des großen Rückrufs für Euro 6 Diesel aus dem Jahr 2018 war auch der GLC betroffen. Zwei Modelle (220d und 250d) jeweils mit dem Motor OM651 verfügten demnach über eine unzulässige Abschalteinrichtung und müssen in der Werkstatt ein Software-Update bekommen. Betroffene Halter werden vom KBA bzw. von der Daimler AG angeschrieben und gebeten, einen Termin zu vereinbaren.

Verpflichtende Rückrufe für den GLC:

Modell Motor Euronorm Baujahr
GLC 220d 4MATIC OM651 Euro 6 2015-2016
GLC 250d 4MATIC OM651 Euro 6 2015-2016

Parallel zu den vielen Pflichtrückrufen, die es im Zuge des Mercedes Dieselskandals inzwischen gibt, läuft außerdem eine freiwillige Kundendienstmaßnahme. Diese umfasst etwa drei Millionen Fahrzeuge – nahezu jeden Euro 5 und Euro 6 Diesel von Mercedes in Europa. Auch hier sollen die Fahrzeuge ein Software-Update bekommen. Aufgrund der negativen Erfahrungsberichte raten wir jedoch dazu, der freiwilligen Einladung nicht zu folgen. Allerdings sprechen Gerichte regelmäßig auch in diesen Fällen Schadensersatz zu! Die konkrete Betroffenheit durch einen Pflichtrückruf ist demnach nicht notwendig, um einen Anspruch auf Schadensersatz zu haben.

Was sind meine rechtlichen Möglichkeiten im Mercedes Dieselskandal?

Sie haben Post vom KBA mit einem Schreiben von der Daimler AG bekommen in dem es heißt, dass für Ihren GLC ein Software-Update zur Verfügung steht? Dann müssen Sie davon ausgehen, dass sich in Ihrem Fahrzeug eine unzulässige Abschalteinrichtung befindet. Das heißt aber auch, dass Sie Schadensersatz fordern können. Und zwar mit unserer Hilfe! Nach einer erfolgreichen Klage können Sie das Auto an Mercedes zurückgeben und bekommen im Gegenzug den Kaufpreis zurück. Lediglich eine Nutzungsentschädigung basierend auf den bereits mit dem Wagen gefahrenen Kilometern werden Sie sich anrechnen lassen müssen. Die Rückzahlungen liegen in der Regel klar über dem Betrag, der durch einen Verkauf erreicht werden könnte. Denn durch den Abgasskandal allgemein und die Diesel Fahrverbote im Besonderen haben Diesel erheblich an Wert verloren.

Haben Sie Ihren GLC finanziert, haben Sie vermutlich noch eine zweite Option, um sich zu guten Konditionen von dem Auto zu trennen. Hat Ihnen der Autoverkäufer die Finanzierung vermittelt und befinden sich darin bestimmte Fehler, haben Sie die Möglichkeit, den Kreditvertrag noch immer zu widerrufen. Wir prüfen gern kostenfrei, ob solche Fehler enthalten sind. Als Folge eines erfolgreichen Widerrufs wird nicht nur der Kredit-, sondern auch der Kaufvertrag rückabgewickelt. Sie geben das Auto an die Bank zurück und bekommen Anzahlung und Raten erstattet!

Dr. Petra Brockmann
Dr. Petra Brockmann

Häufige Fragen zum GLC im Abgasskandal

Inwiefern könnte mein GLC im Mercedes Dieselskandal betroffen sein?

Es gibt bereits verpflichtende Rückrufe für zwei GLC Modelle (220d und 250d) sowie eine freiwillige Rückrufmaßnahme, von der der GLC ebenfalls betroffen sein könnte. Wenn Sie ein entsprechendes Informationsschreiben vom KBA erhalten haben, können Sie Schadensersatz fordern. Zudem kann Ihr GLC von Fahrverboten für Diesel betroffen sein und leidet zudem unter einem hohen Wertverlust. Als Reaktion bietet sich in vielen Fällen ein Autokredit Widerruf an.

Wie funktioniert der Widerruf?

Lassen Sie uns Ihren Kreditvertrag zukommen – wir prüfen diesen kostenfrei auf Fehler. Finden wir welche, können Sie vermutlich Ihren Kreditvertrag noch immer widerrufen. So geben Sie das Auto an die Bank zurück und bekommen Anzahlung und Raten erstattet. Eine praktische Lösung gegen den Wertverlust!

Newsletter-Anmeldung
Newsletteranmeldung:

Ich möchte zukünftig über rechtliche Themen vom Anwalt der Autofahrer per E-Mail informiert werden.
Die Abmeldung ist natürlich jederzeit kostenlos möglich.

Immer vor Ort
Flugzeug

Unsere vier Standorte in Hamburg, Bremen, Stuttgart und München verkürzen den Weg zum persönlichen Gespräch. Wir besuchen und beraten Sie auch gern an allen anderen Orten Deutschlands.

Wir sind für Sie bereits seit über 30 Jahren in ganz Deutschland unterwegs.