Für Verbraucher Informativ

Stilllegung Diesel - Womit Sie rechnen müssen

Aktuell müssen sich 280.000 Mercedes-Fahrzeuge einer verpflichtenden Aufrüstung stellen. In naher Zukunft könnten es mehr werden.

Weshalb?

Durch die Installation eines Software-Updates sollen die Abschalteinrichtungen entfernt werden, um die sich die aktuelle Dieselaffäre dreht. Mit teilweise unvorhersehbaren Folgen. Wer das Update verweigert, muss mit einer Zwangsstilllegung seines Diesel-Fahrzeuges rechnen.

Haben Sie bereits ein Schreiben vom KBA oder dem Hersteller erhalten?

Wenn ja, sollten Sie jetzt aktiv werden, um eine Stilllegung zu vermeiden.

Hahn-Rechtsanwälte vertritt bundesweit Betroffene und klärt auf.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich gegen eine Stilllegung wehren können. Und wie Sie die Problematik wirtschaftlich vorteilhaft lösen.

Warum werden Diesel-Fahrzeuge stillgelegt?

Die Betriebszulassung kann durch das Kraftfahrt-Bundesamt entzogen werden. 

Ist an Ihrem Wagen eine illegale Abschalteinrichtung verbaut, mangelt es an den Zulassungsvoraussetzungen. 

Durch die Anordnung zum Update werden Sie aufgefordert, die Abschalteinrichtung entfernen zu lassen. Kommen Sie dem nicht nach, wird Ihr Fahrzeug stillgelegt. 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis >>

Welche Mercedes-Fahrzeuge sind von einer Stilllegung bedroht? 

Alle Fahrzeuge, die vom verpflichteten Rückruf betroffen sind. Könnten unter Umständen stillgelegt werden. Momentan sind das ca.  280.000 Mercedes-Fahrzeuge.

Allerdings ist anzunehmen, dass in Zukunft mehr Fahrzeuge zum Umrüsten verpflichtet werden. Wahrscheinlich die Modelle, die aktuell von der freiwilligen Rückrufmaßnahme betroffen sind, die weitaus mehr Fahrzeuge umfasst.

Handelsname Motormodell EU-Emissionsstufe
C 180 BlueTEC, C 180d, C 200 BlueTEC, C 200d OM 626 EURO 6b
G 350 d     OM 642  EURO 6b
S 300 BlueTEC Hybrid,
S 300 h
OM 651 EURO 6b
E 350 BlueTEC,
E 350 d (Coupé/Cabrio)
OM 642 EURO 6b
ML 250 BlueTEC 4MATIC OM 651 EURO 6b
Vito, Vito Tourer OM 651 EURO 6b
ML 350 BlueTEC 4MATIC,
 GL 350 BlueTEC 4MATIC
OM 642 EURO 6b
GLE 350d 4MATIC, GLS 350d 4MATIC OM 642 EURO 6b
GLE 250 d OM 651 EURO 6b
GLE250 d 4MATIC OM 651 EURO 6b
SLK 250 d,
SLC 250 d
OM 651 EURO 6b
GLK 220 BlueTEC 4MATIC,
GLK 250 BlueTEC 4MATIC
OM 651 EURO 6b
C 300 BlueTEC Hybrid, C 300 h OM 651 EURO 6b
E 300 BlueTEC,
E 350 BlueTEC,
E 350 BlueTEC 4MATIC
OM 642 EURO 6b
E 350 d
E 350 d 4MATIC    
OM 642 EURO 6b
CLS 350 BlueTEC,
CLS 350 d,
CLS 350 BlueTEC 4MATIC
CLS 350 d 4MATIC
OM 642 EURO 6b
S 350 BlueTEC,
S 350 d,
S 350 BlueTEC 4MATIC
S 350 d 4MATIC
OM 642  EURO 6b
GLC 220 d 4MATIC, GLC 250 d 4MATIC OM 651 EURO 6b
V- Klasse OM 651 EURO 6b
Sprinter OM 651  EURO 6b
Vito OM 622 EURO 6b

Quelle: www.daimler.com
Zurück zum Inhaltsverzeichnis >>

Sie haben noch keine Gewissheit darüber, ob Ihr Wagen betroffen ist? 

Ist Ihr Mercedes betroffen?

Gratis Erstberatung - kostenlos, unverbindlich, bundesweit:

Hinterlassen Sie eine Nachricht, wir melden uns umgehend bei Ihnen
oder

Nur eine Datei möglich.
200 MB Limit.
Erlaubte Dateitypen: gif jpg png bmp eps tif pict psd txt rtf html odf pdf doc docx ppt pptx xls xlsx xml avi mov mp3 ogg wav bz2 dmg gz jar rar sit svg tar zip.
Stillegung durch die KFZ Zulassungsstelle

Wieso darf das KBA die Stilllegung der Diesel-Fahrzeuge anordnen?

Das Kraftfahrt-Bundesamt ist rechtlich zur Stilllegung eines Fahrzeuges berechtigt, wenn es nicht den Zulassungskriterien entspricht. Die Rechtsgrundlage für die Stilllegung findet sich in §5 Abs. 1 Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV).

Demnach heißt es: 

Erweist sich ein Fahrzeug als nicht vorschriftsmäßig nach dieser Verordnung oder der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung, kann die nach Landesrecht zuständige Behörde (Zulassungsbehörde) dem Eigentümer oder Halter eine angemessene Frist zur Beseitigung der Mängel setzen oder den Betrieb des Fahrzeugs auf öffentlichen Straßen beschränken oder untersagen.

Da eine illegale Abschalteinrichtung nicht den Zulassungsvorschriften entspricht, kann das KBA die Stilllegung Ihres Diesels vornehmen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis >>

 

Wie wird die Zwangsstillegung vollzogen?

Als Betroffener haben Sie zuvor einen Brief erhalten, der Sie zur Nachrüstung des Software-Updates verpflichtet. Kommen Sie der Aufforderung zur Nachrüstung nicht nach, wird der nachfolgende Prozess eingeleitet. 

Ihre Daten werden an die Behörde weitergegeben

Das Kraftfahrt-Bundesamt wird über Ihre Verweigerung zur Teilnahme am Update informiert.

Nach Erhalt Ihrer Daten schreibt das KBA Sie erneut an und setzt eine Frist von zwei Monaten. Verstreicht diese Frist fruchtlos, werden Ihre Daten an die örtliche Zulassungsstelle weitergeleitet. 
 

Strenge der Durchsetzung regional unterschiedlich

Wie streng die Zulassungsstelle handelt, ist von Region zu Region unterschiedlich. Handelt die Behörde streng nach Vorschrift, geht es schnell weiter. Sie erhalten eine Betriebsuntersagung. Meistens mit einer letzten Aufforderung zur Umrüstung innerhalb einer einwöchigen Frist. 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis >>

Deshalb ergibt es Sinn auf das Software-Update zu verzichten

Die Verpflichtung zum Software-Update ist für Betroffene mit großen Nachteilen verbunden. 

Damit müssen Sie rechnen, wenn Sie das Update vornehmen:

  • Wertverlust: Der Markt hat mit einer Abwertung von Dieselfahrzeugen auf die Abgasaffäre reagiert. Ist Ihr Fahrzeug noch von einem Update betroffen, potenziert sich dieser Wertverlust. Für Sie entsteht ein erheblicher wirtschaftlicher Schaden, der einige tausende Euro betragen kann. 
     
  • Verringerte Lebensdauer des Motors: Bisher kann nicht abgesehen werden, ob die Langlebigkeit des Fahrzeugs beeinträchtigt wird. Audi- und VW-Fahrer berichten von Motorschäden. Ähnliches kann bei Mercedes erwartet werden. Fahrer berichten schon jetzt über ein erhöhtes Geräuschniveau. Sie müssen mit einer verringerten Laufleistung rechnen.
     
  • Erschwerter Nachweis bei Schaden durch das Update: Daimler gibt zwar eine Gewährleistung auf Schäden, die durch das Update entstanden sind. Nur ist in der Praxis die Ursache für derartige Schäden schwer ermittelbar. Im Zweifel müssen Sie für die Kosten aufkommen. 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis >>

So können Sie die Diesel-Stilllegung verhindern

Der Stilllegung zu widersprechen ist der erste Gedanke vieler Betroffener. Tatsächlich besteht die Möglichkeit, gegen den Verwaltungsakt eine einstweilige Anordnung zu erwirken. Langfristig bedarf es einer erfolgreichen Klage. Die Gerichte urteilen derweil unterschiedlich. Ob Sie sich erfolgreich auf dem Klageweg gegen die Stilllegung wehren können, ist fraglich. 

Deutlich sinnvoller und wirtschaftlich vorteilhafter sind unsere juristischen Lösungen. 

1.Sie geben Ihren Wagen zurück und erhalten den Kaufpreis rückerstattet

Stellen wir fest, dass an Ihrem Fahrzeug eine illegale Abschalteinrichtung vorliegt, haben Sie einen rechtlichen Anspruch auf die Rückabwicklung des Fahrzeugs.

Die Rechtsprechung nimmt an, dass Sie den Kauf nicht getätigt hätten, wäre Ihnen die illegale Abschalteinrichtung bekannt gewesen.
Wir setzen für Sie durch, dass Sie den Kaufpreis rückerstattet bekommen. Abzüglich des Nutzungsersatzes für gefahrene Kilometer.

Da dieser Nutzungsersatz deutlich geringer ausfällt, als der Wertverlust des Fahrzeuges, entsteht für Sie ein enormer wirtschaftlicher Vorteil. 

2. Widerrufs-Joker: Haben Sie Ihre Wagen finanziert?

Ihr Wagen ist von der Nachrüstung verschont geblieben, doch Sie möchten ihn aufgrund drohender Fahrverbote am liebsten loswerden? Wir können Ihnen auch dabei helfen.

Haben Sie eine Finanzierung abgeschlossen, die vom Autohändler angeboten wird, stehen die Chancen gut. 

Viele Darlehensverträge weisen juristische Mängel auf. Dadurch können sie widerrufen werden. Durch den Widerruf des Darlehensvertrags ist auch der Kaufvertrag hinfällig. Beide müssen rückabgewickelt werden. 

Der Clou für Sie: 

Sie brauchen das Darlehen nicht zurückzahlen. Ihr Fahrzeug wird an die Bank herausgegeben. Sie werden von allen Schulden befreit und erhalten alle Raten und Anzahlungen ersetzt. 

Ein eleganter Weg, um aus dem Dieselskandal einen wirtschaftlichen Vorteil zu erzielen.

Sorgen um die Kosten? Nicht mit uns

Sie möchten vermeintlich hohen Prozesskoste auf Ihr Recht verzichten?

Wir können Sie beruhigen: In den meisten Fällen übernimmt Ihre Rechtsschutzversicherung die Kosten. 
Eine Zuständigkeit der Versicherung prüfen wir für Sie kostenlos. 

Sind Sie nicht versichert, bekommen Sie eine klare Kosteneinschätzung von uns. Wir klagen
nur bei hoher Erfolgsaussicht. 

Wenn wir Ihr Recht notfalls gerichtlich durchgesetzt haben, kommt Daimler für die Prozesskosten auf. 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis >>

Gratis Betroffenheits-Check

Wir prüfen gratis ob Ihr Mercedes vom Abgasskandal betroffen ist und melden uns mit dem Ergebnis innerhalb der nächsten 48h zurück.

Das Recht auf Seite der Mercedesfahrer

Bekannt aus folgenden Medien:Die Interessensgemeinschaft zum Mercedes Abgasskandal

Rechtsschutzversicherung vorhanden?

© HAHN Rechtsanwälte 2019