Für Verbraucher Informativ

Mercedes E-Klasse von Fahrverboten & dem Abgasskandal Rückruf betroffen?

Sie fahren eine Mercedes E-Klasse, die im Abgasskandal von Fahrverboten oder von Rückrufen betroffen ist?

Im Sommer 2015 kam der Abgasskandal ins Rollen, seit Sommer 2018 ist nun auch Mercedes betroffen. Etwa 700.000 Fahrzeuge sind europaweit von einem Rückruf betroffen, darunter 280.000 in Deutschland. Der Rückruf wurde vom deutschen Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) angeordnet, nachdem in den Fahrzeugen illegale Abschalteinrichtungen gefunden worden waren.

Von dem Rückruf sind auch mehrere Modelle der Mercedes E-Klasse betroffen.

Unser Betroffenheits-Check für Sie:

  • Unverbindlich! Kostenfrei! Ohne Risiko!
  • Über 10.000 geprüfte Verträge
  • Schluss mit dem Wertverlust
  • Raus aus dem Abgasskandal
  • Keine Angst vor Fahrverboten
  • Anwalt für Autofahrer
  • TOP Kanzlei für Verbraucher

 

 

Gratis Betroffenheits-Check

Wir prüfen gratis ob Ihr Mercedes vom Abgasskandal betroffen ist und melden uns mit dem Ergebnis innerhalb der nächsten 48h zurück.

Das Recht auf der Seite der Mercedesfahrer

Bekannt aus folgenden Medien:Die Interessensgemeinschaft zum Mercedes Abgasskandal

Rechtsschutzversicherung vorhanden?
Haben Sie Ihr Fahrzeug finanziert?

Welche Mercedes E-Klasse Fahrzeuge sind vom verpflichtenden Rückruf betroffen?

HandelsbezeichnungHubraumLeistungMotorkennbuchstabeEU EmissionsstufeProduktionszeitraum
E 350 BlueTEC2987185OM 642Euro 6b (T oder W)02/13 - inkl. 12/16
E 350 d (Coupé/Cabrio)2987185OM 642Euro 6b (T oder W)02/13 - inkl. 12/16
E 300 BlueTEC2987170, 185, 190OM 642Euro 6b (T oder W)03/13 - inkl. 05/16
E 350 BlueTEC2987170, 185, 190OM 642Euro 6b (T oder W)03/13 - inkl. 05/16
E 350 BlueTEC 4MATIC2987170, 185, 190OM 642Euro 6b (T oder W)03/13 - inkl. 05/16
E 350 d2987190OM 642Euro 6b (W)03/16 - inkl. 05/17
E 350 d 4MATIC2987190OM 642Euro 6b (W)03/16 - inkl. 05/17

Quelle: www.daimler.com

Hierbei handelt es sich um einen verpflichtenden Rückruf – das heißt Fahrzeughalter können Ihre Betriebsgenehmigung für das Auto verlieren, wenn Sie dem Rückruf nicht nachkommen und das Software-Update aufspielen lassen. Parallel dazu läuft bereits seit Sommer 2017 eine freiwillige Service-Maßnahme von Mercedes. In diesem Fall kann der Fahrzeughalter die Maßnahme verweigern, ohne Folgen befürchten zu müssen. Allerdings kann dies natürlich dazu führen, dass das Fahrzeug in der Zukunft von einem Fahrverbot betroffen sein wird. Deshalb sollten sich auch Mercedes E-Klasse Fahrer gut überlegen, was sie tun. Betroffen von dieser freiwilligen Service-Maßnahme sind nahezu alle Euro 5 und Euro 6 6 Diesel in Europa - ca. 3 Millionen Fahrzeuge.

Inzwischen gibt es erste Urteile, nach denen Mercedes Schadensersatz zahlen muss - obwohl das betroffene Fahrzeug nicht Teil eines offiziellen Rückrufs war! Gerichte bezeichnen das Thermofenster als unzulässige Abschalteinrichtung und gestehen den Haltern Schadensersatz zu, unabhängig davon, ob das Fahrzeug Teil eines Rückrufs war oder nicht! Nachdem es nun einen weiteren verpflichtenden Rückruf aufgrund einer neuen illegalen Abschalteinrichtung, der sogenannten Kühlmittel-Sollwert-Temperaturregelung gab, muss damit gerechnet werden, dass auch bei Fahrzeugen die hierüber verfügen bald Schadensersatz zugesprochen wird.

3 Millionen Mercedes Diesel sind Teil der freiwilligen Service-Maßnahme - das heißt 3 Millionen Halter können auf Schadensersatz klagen!

Verpflichtender Rückruf oder freiwillige Service-Maßnahme?

Wer einen Brief von Mercedes bekommt, muss zunächst schauen, ob er seinen Mercedes E-Klasse verpflichtend in die Werkstatt bringen muss, um das Software-Update aufspielen zu lassen. In diesem Fall ist es schwer, sich zu verweigern, denn das könnte schließlich in einem Fahrverbot enden. Dennoch gibt es gute Gründe, dem Aufruf nicht nachzukommen. Denn nach dem Software-Update bei VW gab es viele Probleme. So kann es auch bei Mercedes passieren, dass die Lebenserwartung des Fahrzeugs gesenkt wird und der Sprit- bzw. AdBlue-Verbrauch steigt. Möchten Sie das Update in jedem Fall umgehen und Ihren Mercedes E-Klasse am liebsten loswerden, dann haben Sie im Zuge des Abgasskandals die Möglichkeit, von Mercedes Schadensersatz zu fordern.

Mercedes E-Klasse: Schadensersatz fordern

Denn Mercedes hat Sie im Abgasskandal getäuscht – die illegalen Abschalteinrichtungen machen dies deutlich. Wenn Ihr Fahrzeug also Teil der Rückrufaktion ist, können Sie Ihr Mercedes E-Klasse Fahrzeug gegen Rückzahlung des Kaufpreises zurückgeben. Lediglich eine Nutzungsentschädigung für die bereits gefahrenen Kilometer müssen Sie abziehen. Diese Nutzungsentschädigung ist aber mittlerweile umstritten - insofern kann es gut sein, dass die Gerichte in Zukunft im Sinne der Verbraucher entscheiden und keine Nutzungsentschädigung mehr fällig sein wird. Aber selbst, wenn Ihr Modell nicht vom Rückruf betroffen ist – auch eine Einladung zur Teilnahme an der freiwilligen Service-Maßnahme sichert Ihnen sehr große Chancen zu, das Auto zurückgeben zu können.

Rückruf oder nicht: Schadensersatz gibt es, wenn das Gericht der Meinung ist, dass der Mercedes Diesel über eine illegale Abschalteinrichtung verfügt. Das Thermofenster wurde bereits von Gerichten als unzulässig eingestuft. Die Kühlmittel-Sollwert-Temperaturregelung könnte folgen.

Alternative: Kreditvertrag für Mercedes E-Klasse Fahrzeug widerrufen

Wenn Ihr Mercedes E-Klasse Fahrzeug weder vom Rückruf, noch von der freiwilligen Service-Maßnahme betroffen aber dennoch von einem Fahrverbot in der Zukunft bedroht ist, wird es schwer mit dem Schadensersatz. Aber auch hier bleibt Ihnen noch eine Möglichkeit, das inzwischen ungeliebte Auto loszuwerden. Und hiermit ist nicht der Verkauf gemeint, denn für Diesel ist der Markt seit dem Abgasskandal extrem eingebrochen, so dass Sie beim Verkauf mit einem sehr hohen Wertverlust rechnen müssen. Haben Sie zusammen mit Ihrem Autokauf einen Kreditvertrag abgeschlossen? Dann lohnt es sich, diesen vom Anwalt der Autofahrer prüfen zu lassen. Denn in 90% aller Autokreditverträge finden sich Fehler oder es fehlen Pflichtangaben. Das betrifft häufig die Widerrufs- oder Kündigungsabschnitte. Wenn diese schwerwiegenden Fehler enthalten sind, bedeutet dies, dass die Widerrufsfrist nicht zu laufen beginnt. Ganz egal, wann Sie ihre Mercedes E-Klasse gekauft haben – in so einem Fall können Sie den Kreditvertrag widerrufen und da es sich um ein Verbundgeschäft handelt damit auch gleich das Auto zurückgeben.

Vom Kreditvertrag Widerruf profitieren und Mercedes E-Klasse zurückgeben

Wenn Sie Ihren Kreditvertrag nach dem 13.06.2014 abgeschlossen haben gibt es sogar ganz besonders gute Nachrichten. Denn dann können Sie Ihre Mercedes E-Klasse zurückgeben und bekommen alle bisher gezahlten Raten und eine mögliche Anzahlung erstattet. Bei älteren Verträgen gilt: für die bisher mit dem Auto gefahrenen Kilometer müssen Sie der Bank eine Nutzungsentschädigung zahlen. Diese fällt in der Regel aber eher gering aus, so dass sich auch in diesem Fall ein Kreditwiderruf fast immer lohnt. Zudem bekommen Sie Zinsen von der Bank, denn diese hat jahrelang ohne rechtliche Grundlage mit Ihren Zahlungen gewirtschaftet.

Fahrverbote umgehen – jetzt betroffene Mercedes E-Klasse zurückgeben

Der Widerrufsjoker kann zwar grundsätzlich von allen Autofahrern genutzt werden, die Ihr Fahrzeug in einem Verbundgeschäft finanziert haben und in deren Kreditvertrag Fehler enthalten sind, doch ganz besonders interessant ist es natürlich für Dieselfahrer, die aufgrund neuer Gesetze Fahrverboten unterliegen. Diese gibt es inzwischen schon in Hamburg und Stuttgart und es wird erwartet, dass noch im Sommer 2019 weitere Städte folgen werden. Zurzeit sind vor allem Diesel mit der Abgasnorm Euro 4 und Euro 5 betroffen, aber selbst Fahrzeuge mit Euro 6 könnten in Zukunft einem Fahrverbot in Innenstädten unterliegen. Erst ab Euro 6d kann man relativ sicher sein, in den nächsten Jahren nichts mit Fahrverboten zu tun zu haben. Insofern ist der Widerrufsjoker eine super Gelegenheit für alle Dieselfahrer (und natürlich auch für Besitzer von Benzinern) ihr Auto zurückzugeben.

Die folgende Tabelle zeigt die Modelle der E-Klasse mit Abgasnorm Euro 5.

Baujahr

CO2-AusstoßEuro NormMotor 
2010 Euro 5E 350 CDI BlueEFFICIENCY (228 PS)Mercedes-Benz E Klasse 2010 Diesel
2010 Euro 5E 250 CDI BlueEFFICIENCY (201 PS) AutomatikMercedes-Benz E Klasse 2010 Diesel
2010 Euro 5E 250 CDI BlueEFFICIENCY (201 PS)Mercedes-Benz E Klasse 2010 Diesel
2010 Euro 5E 220 CDI BlueEFFICIENCY (168 PS) AutomatikMercedes-Benz E Klasse 2010 Diesel
2010 Euro 5E 220 CDI BlueEFFICIENCY (168 PS)Mercedes-Benz E Klasse 2010 Diesel
2013126-128 g/kmEuro 5E 250 CDI (204 PS) G-TRONICMercedes-Benz E Klasse 2013 Diesel
2013127-134 g/kmEuro 5E 250 CDI (204 PS)Mercedes-Benz E Klasse 2013 Diesel
2013126-128 g/kmEuro 5E 220 CDI (170 PS) G-TRONICMercedes-Benz E Klasse 2013 Diesel
2013127-134 g/kmEuro 5E 220 CDI (170 PS)Mercedes-Benz E Klasse 2013 Diesel
2013119-133 g/kmEuro 5E 250 CDI (204 PS)Mercedes-Benz E Klasse 2013 Diesel
2013119-129 g/kmEuro 5E 220 CDI (170 PS) G-TRONIC PLUSMercedes-Benz E Klasse 2013 Diesel
2013118-126 g/kmEuro 5E 220 CDI (170 PS)Mercedes-Benz E Klasse 2013 Diesel
2013126-134 g/kmEuro 5E 250 CDI (204 PS) G-TRONICMercedes-Benz E Klasse 2013 Diesel
2013140-149 g/kmEuro 5E 250 CDI (204 PS) 4MATIC G-TRONICMercedes-Benz E Klasse 2013 Diesel
2013126-132 g/kmEuro 5E 250 CDI (204 PS)Mercedes-Benz E Klasse 2013 Diesel
2013123-131 g/kmEuro 5E 220 CDI (170 PS) G-TRONICMercedes-Benz E Klasse 2013 Diesel
2013123-129 g/kmEuro 5E 220 CDI (170 PS)Mercedes-Benz E Klasse 2013 Diesel
2013127-135 g/kmEuro 5E 200 CDI (136 PS) G-TRONICMercedes-Benz E Klasse 2013 Diesel
2013125-134 g/kmEuro 5E 200 CDI (136 PS)Mercedes-Benz E Klasse 2013 Diesel
2013116-119 g/kmEuro 5E 300 BlueTEC (204 PS) HYBRID G-TRONICMercedes-Benz E Klasse 2013 Diesel
2013136-145 g/kmEuro 5E 250 CDI (204 PS) G-TRONICMercedes-Benz E Klasse 2013 Diesel
2013134-138 g/kmEuro 5E 250 CDI (204 PS) G-TRONICMercedes-Benz E Klasse 2013 Diesel
2013152-155 g/kmEuro 5E 250 CDI (204 PS) 4MATIC G-TRONICMercedes-Benz E Klasse 2013 Diesel
2013134-138 g/kmEuro 5E 250 CDI (204 PS)Mercedes-Benz E Klasse 2013 Diesel
2013134-142 g/kmEuro 5E 220 CDI (170 PS) G-TRONICMercedes-Benz E Klasse 2013 Diesel
2013132-135 g/kmEuro 5E 220 CDI (170 PS)Mercedes-Benz E Klasse 2013 Diesel
2013137-141 g/kmEuro 5E 200 CDI (136 PS) G-TRONICMercedes-Benz E Klasse 2013 Diesel
2013135-141 g/kmEuro 5E 200 CDI (136 PS)Mercedes-Benz E Klasse 2013 Diesel

 

Ist die Mercedes E-Klasse von Fahrverboten betroffen?

In Hamburg gilt in einigen Straßen bereits seit Sommer 2018 ein Fahrverbot für Diesel mit der Abgasnorm Euro 1-5, in Stuttgart seit Januar 2019 für Diesel mit Abgasnorm Euro 4 und voraussichtlich ab 01. Juli 2019 auch für Diesel mit Euro 5. Insofern sind hier natürlich auch Mercedes E-Klasse Fahrzeuge vom Fahrverbot betroffen.

Rückruf von Mercedes – ist auch die E-Klasse dabei?

Im Sommer 2018 kündigte Mercedes den Rückruf von ca. 280.000 Autos in Deutschland an, darunter sind auch mehrere Modelle der Mercedes E-Klasse. In der Tabelle oben können Sie schauen, ob auch Ihr Auto vom verpflichtenden Rückruf betroffen ist.

Mercedes E-Klasse – kann ich wegen dem Abgasskandal meinen Autokredit widerrufen?

Unabhängig vom Abgasskandal und vom Automodell kann ein Autokredit widerrufen werden, wenn er Fehler enthält. Das betrifft also auch die Mercedes E-Klasse. Wenn es sich um ein Verbundgeschäft handelt, kann das Auto zurückgegeben werden und man erhält bereits gezahlte Raten und eine ggfs. getätigte Anzahlung zurück.

Ist Ihr Mercedes betroffen?

Gratis Erstberatung - kostenlos, unverbindlich, bundesweit:

Hinterlassen Sie eine Nachricht, wir melden uns umgehend bei Ihnen
oder

Nur eine Datei möglich.
200 MB Limit.
Erlaubte Dateitypen: gif jpg png bmp eps tif pict psd txt rtf html odf pdf doc docx ppt pptx xls xlsx xml avi mov mp3 ogg wav bz2 dmg gz jar rar sit svg tar zip.

© HAHN Rechtsanwälte 2019