Geld gegen Mercedes
Betroffenheitscheck für Besitzer eines Mercedes-Diesels:

Mercedes Betroffenheitscheck

  • Echte Anwälte, echte Beratung
  • 100% unverbindlich
  • Viele Erfolge gegen Mercedes, VW, Porsche und Audi
  • über 10.000 zufriedene Mandaten

Dieselskandal Mercedes: betroffene Fahrzeuge und Modelle

Besitzer eines Diesel von Mercedes-Benz müssen sich die Frage stellen "Welche Mercedes Diesel sind betroffen?". Mercedes selbst hüllt sich in Schweigen.

Nahezu jeder Diesel-PKW von Mercedes ist auf die ein oder andere Art vom Abgasskandal betroffen. Im Rahmen einer freiwilligen Kundendienstmaßnahme werden drei Millionen Fahrzeuge zurückgerufen. Pfilchtrückrufe gibt es ebenfalls schon für über eine Million Mercedes-Benz Fahrzeuge. Selbst Fahrzeuge, die auf den ersten Blick nicht über eine unzulässige Abschalteinrichtung verfügen, können im Endeffekt betroffen sein. Denn in immer mehr Städten werden Diesel Fahrverbote eingeführt. Und der Abgasskandal zusammen mit den Fahrverboten sorgt ebenfalls für betroffene Fahrzeughalter - denn einen Wertverlust hat quasi jeder Diesel erlitten.

Unser Betroffenheits-Check für Sie:

  • Unverbindlich! Kostenfrei! Ohne Risiko!
  • Über 10.000 geprüfte Verträge
  • Schluss mit dem Wertverlust
  • Raus aus dem Abgasskandal
  • Keine Angst vor Fahrverboten
  • Anwalt für Autofahrer
  • TOP Kanzlei für Verbraucher

Welche Diesel sind betroffen im Mercedes Abgasskandal?

Vom Mercedes Dieselskandal sind inzwischen viele Fahrzeuge betroffen. Es gibt vom Kraftfahrt-Bundesamt angeordnete Pflichtrückrufe für über eine Million Fahrzeuge, darunter den GLK, den Vito, die C-Klasse und die E-Klasse. Betroffen sind Fahrzeuge mit der Abgasnorm Euro 5 sowie Euro 6b. Es geht um die Diesel-Motoren OM 622, OM 626, OM 640, OM 642 und OM 651.

Gratis Betroffenheits-Check

Wir prüfen gratis ob Ihr Mercedes vom Abgasskandal betroffen ist und melden uns mit dem Ergebnis innerhalb der nächsten 48h zurück.

Das Recht auf der Seite der Mercedesfahrer

Bekannt aus folgenden Medien:Die Interessensgemeinschaft zum Mercedes Abgasskandal

Rechtsschutzversicherung vorhanden?
Haben Sie Ihr Fahrzeug über einen Kredit finanziert?
Mit dem Absenden des Formulars erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden

Mercedes ML

Mercedes-Fahrer, die aufgefordert werden ein Software-Update im Rahmen einer sogenannten „freiwilligen Kundendienstmaßnahme“ aufspielen zu lassen, können das Update verweigern. Wer mit seinem Fahrzeug vom Pflichtrückruf betroffen ist, hat diese Wahl praktisch nicht, denn die Weigerung, das Update aufspielen zu lassen kann zur Betriebsuntersagung führen.

Beide Gruppen von Mercedes-Kunden haben die Möglichkeit über eine Schadensersatzklage ihr Fahrzeug an die Daimler AG zurückzugeben und sich den Kaufpreis erstatten zu lassen. So können nicht nur die Risiken des Updates vermieden werden, sondern es wird auch der Wertverlust kompensiert, dem die Fahrzeuge regelmäßig unterliegen. Schon wegen der unbekannten Langzeitfolgen eines Software-Updates wollen viele Autofahrer solche Fahrzeuge nicht mehr kaufen. Dies hat entsprechende Auswirkungen auf den Preis dieser in Verruf geratenen Autos.

Fahrverbote verringern zusätzlich die Chancen auf dem Gebrauchtwagenmarkt

Berlin, Darmstadt, Hamburg und Stuttgart haben bereits Fahrverbotszonen für ältere Diesel Fahrzeuge eingeführt. Die Deutsche Umwelthilfe DUH klagt noch in vielen weiteren Städten, damit Fahrverbote in die Luftreinhaltepläne der jeweiligen Städte, Gemeinden oder Kommunen aufgenommen werden. Angesichts der drohenden Fahrverbote steigt auch der Wertverlust der betroffenen Fahrzeuge aus dem Hause des Daimler-Konzerns, welche nicht der modernen Abgasnorm Euro 6d oder Euro 6d-temp entsprechen.

Mercedes Heck In Stuttgart dürfen seit April 2019 gar keine Euro 4 Diesel mehr fahren. Seit 2020 sind auch Euro 5 Fahrzeuge betroffen. Dementsprechend ist der Gebrauchtwagenmarkt für Dieselfahrzeuge massiv eingebrochen. Das Portal test.de hat in einem Selbstversuch zum Verkauf eines sieben Jahre alten Mercedes C Klasse Euro 5 Diesels getestet, zu welchem Preis das besagte Fahrzeug noch auf dem Gebrauchtwagenmarkt zu veräußern ist. Ursprünglich hatte der Diesel von Mercedes-Benz vor 4 Jahren noch 16.000 Euro gekostet. Online Portale wie wirkaufendeinauto.de uvm. wollten den Mercedes für nur etwa 6.000 Euro kaufen. Die Daimler AG selbst bot bei einem Erwerb eines neuen Fahrzeuges gerade noch 3.000 Euro.

Inhaber von Fahrzeugen, die  von diesen massiven Wertverlusten betroffen sind unterteilen sich somit in drei Gruppen:

  • Freiwilliger Rückruf
  • Verpflichtender Rückruf
  • Ohne Rückruf

Für jede dieser Gruppen stehen unterschiedliche juristische Möglichkeiten zur Verfügung ihr Fahrzeug zu guten Konditionen wieder loszuwerden bzw. Schadensersatz zu bekommen.

Wenn Ihr Fahrzeug zum verpflichtenden Rückruf ODER zur freiwilligen Service-Maßnahme in die Werkstatt gebeten wurde, haben Sie die Chance auf Schadensersatz!
Voraussetzung für Schadensersatz ist, dass das Gericht eine illegale Abschalteinrichtung, wie das Thermofenster oder die Kühlmittel-Sollwert-Temperaturregelung feststellt.

Mein Fahrzeug ist vom freiwilligen Diesel Rückruf betroffen

Wenn Ihr Fahrzeug von der Daimler AG zu einem freiwilligen Dieselupdate in die Werkstatt gerufen wurde, dann haben Sie die Möglichkeit über eine Schadensersatzklage Ihr Fahrzeug an Mercedes-Benz zurückzugeben. Ihre Chancen stehen gut, denn immer mehr Gerichte, darunter auch das LG Stuttgart am Stammsitz der Daimler AG verurteilen Mercedes zu Schadensersatz im Dieselskandal. Urteile gibt es dabei auch in Fällen, in denen das Fahrzeug bisher nicht verpflichtend zurückgerufen wurde, sondern lediglich im Rahmen der freiwilligen Kundendienstmaßnahme ein Software-Update bekommen sollte.

Mein Diesel ist vom Pflichtrückruf betroffen

Wenn Sie von der Daimler AG aufgefordert wurden in die Werkstatt zu kommen, um an dem Pflichtrückruf teilzunehmen, dann haben Sie einen klaren Anspruch auf Schadensersatz. Ihre Chancen stehen sehr gut, denn bei Ihrem Fahrzeug hat selbst das Kraftfahrt-Bundesamt eine illegale Abschaltvorrichtung gefunden. Damit ist die Sachlage klar: Die Daimler AG hat Sie im Mercedes Dieselskandal getäuscht und wird von uns dazu aufgefordert gegen Rückzahlung des Kaufpreises Ihr Fahrzeug zurückzunehmen.

Ein erster großer Rückruf betraf alleine in Deutschland 280.000 Mercedes Diesel der Abgasnorm Euro 6b. Weitere vom Kraftfahrt-Bundesamt angeordnete Rückrufe folgten dann unter anderem für den GLK 220 CDI mit der Abgasnorm Euro 5. Dieser Rückruf erweiterte sich erheblich, alleine im Sommer 2020 kamen die C-Klasse, E-Klasse und S-Klasse hinzu, jeweils mit der Abgasnorm Euro 5. Neu waren zu dem Zeitpunkt auch Pflichtrückrufe für die Mercedes-Modelle der A- und B-Klasse, beide mit dem Motor OM 640 ausgestattet.

Ich bin von Mercedes nicht zu einem Rückruf aufgefordert worden, aber von Fahrverboten betroffen

Wenn Sie von Fahrverboten betroffen sind, dann stehen Ihre Chancen, Ihr Fahrzeug auf dem Gebrauchtwagenmarkt zu einem fairen Preis zu veräußern, eher schlecht. Es gibt für diese Gruppe von Diesel-Besitzern aber dennoch eine Möglichkeit auch ihr Fahrzeug wieder loszuwerden. Wir sprechen vom Widerrufjoker für Autokredite. Sofern Sie Ihr Fahrzeug im Rahmen einer Anteils- oder Vollfinanzierung im Verbund mit einem Kaufvertrag finanziert haben, können Sie bei einem fehlerhaften Vertrag Ihren Autokredit widerrufen. Bei einem erfolgreichen Widerruf geben Sie Ihr Fahrzeug gegen Rückzahlung aller getätigten Zahlungen, inkl. einer evtl. getätigten Anzahlung an die finanzierende Bank zurück.

Wichtig ist hier, dass der Verkäufer Ihres Fahrzeuges auch den zum Autokauf dazugehörigen Kreditvertrag vermittelt hat. Erfahren Sie hier mehr zum Thema Widerruf Autokredit. Für alle Fahrzeuginhaber die ihren Mercedes über die Mercedes-Benz Bank finanziert haben, bietet sich die folgende Seite an: Mercedes Bank Kredit widerrufen.

Betroffene Mercedes Modelle

 

Dieselskandal Mercedes: betroffene Fahrzeuge im Mercedes Abgasskandal:

Dieselskandal Mercedes: betroffene Fahrzeuge (Pflichtrückrufe = illegale Abschalteinrichtung = Schadensersatz)

 
Handels-
bezeichnung
Motor Euronorm Produktions-
zeitraum

C 180 BlueTEC, C 180d, C 200 BlueTEC, C 200d

OM 626 Euro 6 2014 - 2018
Vito, Vito Tourer, Marco Polo OM 622 Euro 6 2015 - 2018
V-Klasse, Vito, Vito Tourer, Marco Polo OM 651 Euro 6 2014 - 2018

V-Klasse, Vito, Vito Tourer, Marco Polo

OM 651 Euro 6 2014 - 2018
Vito, Vito Tourer OM 651 Euro 6 2014 - 2016
Sprinter OM 651 Euro 6 2015 - 2018
Sprinter, Vito, Viano OM 651 Euro 5 bis 2016
GLK 200 CDI, GLK 220 CDI, GLK 220 CDI 4MATIC OM 651 Euro 5 2012 - 2015
GLK 200 BlueTEC 4MATIC, GLK 250 BlueTEC, 4MATIC OM 651 Euro 6 2012 - 2015
GLC 220d 4MATIC, GLC 250d 4MATIC OM 651 Euro 6 2015 - 2016
GLE 250d, GLE 250 d 4MATIC OM 651 Euro 6 2015 - 2018
C 300 BlueTEC Hybrid, C 300 h, S 300 BlueTEC Hybrid, S 300 h OM 651 Euro 6 2013 - 2016
C 300 Hybrid OM 651 Euro 6 2013 - 2016
ML 250 BLueTEC 4MATIC OM 651 Euro 6 2011 - 2015
SLK 250d, SLC 250d OM 651 Euro 6 2015 - 2017

E 250 CDI 4MATIC

OM 651 Euro 5 2010 - 2011
GLE 350d 4MATIC OM 642 Euro 6 2013 - 2017

S 350 BlueTEC, S 350 d, S 350 BlueTEC 4MATIC, S 350 d 4MATIC

OM 642 Euro 6 2013 - 2017
ML 350 BlueTEC 4MATIC OM 642 Euro 6 2012 - 2015
G 350d OM 642 Euro 6 2015
GLS 350d 4MATIC OM 642 Euro 6 2015 - 2017
GL 350 BlueTEC 4MATIC OM 642 Euro 6 2012 - 2015
C-Klasse, E-Klasse, S-Klasse OM 651 Euro 5 2008 - 2014
A-Klasse, B-Klasse OM 640 Euro 5 2008 - 2014

Von der freiwilligen Service-Maßnahme sind europaweit 3 Millionen Fahrzeuge betroffen, darunter nahezu alle Diesel-Fahrzeuge von Mercedes-Benz mit der Schadstoffnorm Euro 5 und Euro 6b.

Das Fahrverbot betrifft je nach Stadt Diesel mit der Abgasnorm Euro 4 und 5, wobei nicht ausgeschlossen werden kann, dass in Zukunft auch Euro 6 Diesel vom Fahrverbot betroffen sein werden. Auch Benziner mit der Schadstoffnorm Euro 1 und Euro 2 sind in einigen Städten betroffen.

FAQ betroffene Mercedes Fahrzeuge im Dieselskandal

Welche Motoren sind vom Mercedes Rückruf betroffen?

Betroffen vom Mercedes-Rückruf sind bisher Mercedes-Modelle mit den folgenden Motortypen:

OM 642

OM 651

OM 622

OM 626

OM 640

Ist mein Mercedes Diesel vom Dieselskandal betroffen?

Zahlreiche Mercedes Diesel sind inzwischen vom Abgasskandal betroffen. Unter anderem die C- und E-Klasse, der Mercedes GLK, aber auch der Sprinter. Man muss davon ausgehen, dass nahezu in jedem Mercedes Diesel mit der Abgasnorm Euro 5 und Euro 6b eine unzulässige Abschalteinrichtung vorhanden ist. Wir prüfen gern kostenfrei, ob Ihr Fahrzeug zu den betroffenen Modellen gehört und erläutern Ihnen Ihre rechtlichen Möglichkeiten.

Was kann ich tun, wenn ich einen Gebrauchtwagen gekauft habe und nun herausfinde, dass dieser über eine unzulässige Abschalteinrichtung verfügt?

Sofern Ihnen zum Zeitpunkt des Kaufs nicht bekannt war, dass dieses Modell über eine unzulässige Abschalteinrichtung verfügt, haben Sie ebenso einen Anspruch auf Schadensersatz von Daimler, wie Käufer von Neuwagen.

Wie soll ich mich verhalten, wenn mein Fahrzeug vom Mercedes Dieselskandal betroffen ist?

Wenn sich in Ihrem Fahrzeug eine unzulässige Abschalteinrichtung befindet, haben Sie Anspruch auf Schadensersatz. Wenn Sie Ihr Fahrzeug finanziert haben, können Sie alternativ eventuell den Autokredit noch heute widerrufen. Das Software-Update sollte man im Rahmen der freiwilligen Kundendienstmaßnahme nicht aufspielen lassen - auch nicht für einen 100 Euro Gutschein! Wir prüfen gern Ihre Möglichkeiten - kostenfrei und unverbindlich!

Weitere Fragen und Antworten rund um den Mercedes Abgasskandal finden Sie hier!

© HAHN Rechtsanwälte 2019